Airport Hahn
  • Der Verein unterstützt FFHG
  • Wirbt für größere Akzeptanz des Flughafens
  • Positioniert FFHG als Arbeitgeber
seit 1992

Verein macht sich für den Hunsrückairport stark

„Am Hahn tut sich was“ – Flughafenrundfahrt bei neuer Mitgliedschaft

Der Vereinsvorsitzende Werner Heich und seine Vorstandkollegen haben noch im vergangenen Jahr mit einem Teil ihrer Mitglieder eine Rundfahrt am Flughafen Hahn gemacht. Dabei haben sie sich davon überzeugen können, dass sich am Hahn einiges tut. „Nur leider berichtet keiner darüber. Zumindest nicht in einer solchen Ausführlichkeit wie zu anderen Flughafenthemen“, kritisiert Heich die derzeitige Berichterstattung.

Als Beispiel führt er die Sanierung von Straßen rund um den Flughafen Hahn an. Die Trassenführung vom Flughafen bis zum Koblenzer Tor ist erneuert worden:
„Zu lesen war darüber aber nichts“, beschwert sich Heich. Seine Vorstandkollegen und die Mitglieder stimmen ihm zu. Umso mehr heißt es für sie: Daumen hoch für die neu sanierte Straße.

Die erst kürzlich fertig gestellte RESA Fläche hat sich der Verein „Bürger für Hahn“ ebenfalls angeschaut. „Das ist enorm wichtig für den Flughafen, denn jetzt können damit ja auch die großen Frachtflieger landen und starten“, so der Vorsitzende.

In der tagesaktuellen Presse ist immer von Airlines oder Frachtabfertigungsunternehmen zu lesen, die sich vom Hahn zurückziehen. Das VG Cargo als weiterer Frachtabfertiger am Hahn sich vergrößert, scheint keine Meldung wert zu sein. Für „Bürger für Hahn“ schon, denn die Hallenerweiterung zeigt doch, das VG Cargo eine Perspektive am Hahn sieht.

Der Verein setzt sich derzeit mit seinen rund 600 Mitgliedern für den Hunsrückflughafen Frankfurt-Hahn ein. Denn trotz aller Schwierigkeiten sehen sie eine gute Zukunft für den Airport. Also Daumen hoch und wer mit unterstützen will, kann dies schon mit einer Jahresmitgliedschaft in Höhe von 10 Euro tun. Infos und Anmeldebogen.

Und wer bis zum 31. März 2014 Mitglied wird, der kann kostenfrei an einer großen Flughafenrundfahrt teilnehmen. Dabei geht es unter fachmännischer Leitung auf das Vorfeld zu den Fliegern, zur Start- und Landebahn, zur Flughafenfeuerwehr und zu weiteren Partnern vor Ort. Geben sie bei ihrer Anmeldung das Stichwort „Flughafenrundfahrt“ an und schon sind sie mit dabei.

Der „Verein Bürger für Hahn“ steht auch in schwierigen Zeiten zu einer 24Stunden Genehmigung des Flughafens, steht auch für den schnellen vierspurigen, durchgängigen Anschluss im Straßennetz, steht auch für die Zusammenarbeit mit regionalen Betrieben, auch darum ist die Landesregierung als Hauptgesellschafter dringend gefordert alles zu tun um den Erhalt und die Weiterentwicklung des Flughafens zu sichern.

Zurück