Atlas Air
  • Der Verein unterstützt FFHG
  • Wirbt für größere Akzeptanz des Flughafens
  • Positioniert FFHG als Arbeitgeber
seit 1992

Bericht zur Kundgebung am 23.07.2016

Der Flughafen Frankfurt-Hahn ist in der Region fest verankert – und macht den Menschen in der Region derzeit viele Sorgen. Denn seitdem das Land Rheinland-Pfalz mit dem Verkauf des Airports an einen chinesischen Investor gescheitert ist, ist die Zukunft des Hahn weiter ungewiss. Der Verein „Bürger für den Zivilflughafen Hahn“ hatte daher zu einer Kundgebung zugunsten des Fortbestands des Flughafens aufgerufen. Schließlich gehören zu dem Standort über 2500 Arbeitsplätze. „Der Hahn ist ein wichtiger Wirtschaftsstandort in Rheinland-Pfalz und muss unbedingt erhalten bleiben“, sagt Vereinsvorsitzender Werner Heich. Mit seinen Vereinskollegen organisierte er den Demonstrationszug, zu dem sowohl die Mitarbeiter am Flughafen, als auch die Bürgerinnen und Bürger aus der Region eingeladen waren. Die Teilnehmer der Kundgebung zogen mit Bannern ausgestattet bis zum Terminal, wo eine Reihe von Politikern – unter ihnen Landesinnenminister Roger Lewentz (SPD) und Bundestagsabgeordneter Peter Bleser (CDU) – die aktuelle Lage am Hahn erläuterten. Sie erklärten ihre Solidarität mit dem Flughafen – und Werner Heich hofft, dass diesen Worten nun auch Taten folgen: „Nun darf nichts mehr schiefgehen“, meint er. „Es muss alles dafür getan werden, damit der Hahn eine positive Zukunft hat.“

Zurück